Pilgerhaus-Kicker auf internationaler Fußballbühne Aug07

Tags

Verwandte Artikel

Share

Pilgerhaus-Kicker auf internationaler Fußballbühne

7 Weinheimer im 1899er-Handicapteam beim Swiss-Cup 2017

Vom 3. – 6. August fand in Liechtenstein und der Schweiz bereits zum 9. Mal der internationale „U 16 – Swiss-Cup“ statt, bei dem Nachwuchsteams bekannter internationaler Clubs wie Liverpool, Chelsea, Arsenal, Rapid Wien, FC Zürich, Real Madrid, Benficca Lissabon, aber auch die Youngster der Bundesliga aus Stuttgart, Bremen oder Bayern München regelmäsig ihre Visitenkarte abgeben. 1899er mit FC Altach1899er mit AC MilanUnter prominenten Augen wie Reiner Calmund, Willi Lemke, Urs Siegenthaler oder Ex-Profi Stephan Chapuisat sind dort bereits Spieler aufgelaufen wie z. B. Andi Beck, Sven Ulreich, Pirmin Schwegler, aber auch Andy Carroll, Marco Reus oder zuletzt Joshua Kimmich und Serge Gnarby. Die U 16 der TSG 1899 Hoffenheim konnte aus terminlichen Gründen dem hochkarätigen Turnier zwar bisher noch nicht beiwohnen, doch dafür war bereits zum sechsten mal in Folge ein anderes Team aus dem Kraichgau präsent, um „Achtzehn99“ dort gebührend zu vertreten: die „1899er Handicap-Seniors“! 1899er-Handicaps inkl. Akademiker-Präsident1899erHandicaps auf Heidi´s AlmNeben den Jungprofis lädt nämlich die Stiftung „Football is more“ auch sogenannte „Special Needs Teams“ , also Jugend-Mannschaften mit unterschiedlichsten Handicaps aus der ganzen Welt zu diesem Swiss-Cup ein, um sich für Teilhabe, Integration und Inklusion einzusetzen, was über den Fußball ja bekanntermasen immer wieder gut zu gelingen zu scheint. Zumindest ist dies bei dem Event der Eidgenossen der Fall. Das „Special-Team“ der TSG 1899 Hoffenheim fällt zwar mit seinen Ü 30-Spielern altersmäsig etwas aus der Rolle, doch auf dem Campus harmoniert das Miteinander mit all den andren und wesentlich jüngeren Teams hervorragend. Sobald der Ball rollt, ist dies ohnehin Nebensache und der Fokus liegt auf Spaß und Fairplay. Zudem wird jedes Jahr ein tolles Rahmenprogramm angeboten, wo neue Sportarten ausprobiert, kuturelle Highlights besucht und eine „Players-Night“ mit allen Spielern, also Behinderte und Nichtbehinderte gemeinsam, gefeiert werden. Stimmungsvoll ging es in diesem Jahr endlich auch für die TSG 1899 Hoffenheim auf dem Spielfeld zu. Landete man in den Vorjahren meist abgeschlagen auf den hinteren Rängen, so kam „Hoffe“  bei zehn teilnehmenden Teams endlich in das „kleine Finale“, lies u.a Chelsea London, AC Mailand und Werder Bremen hinter sich und erreichte wie die Bundesliga-Profis ebenfalls Platz 4. 1899er mit Benficca LissabonDem Profiteam aus der Premier-League taten es die Jungs und Mädels von Leicester City, die erstmal dabei waren, ebenfalls gleich und schafften sofort Platz 1. Charly Mildenberger vom Pilgerhaus, als Behindertenfanbeauftragter von 1899 seit Jahren für die Teilnahme verantwortlich, dankte seinem mitgereisten Betreuerstab Mario Brandt, Nicola Junghans und Leo Bassauer für deren empathisches und engagiertes Mitwirken, ohne deren Zutun dieser Erfolg nicht möglich gewesen wäre. Im  „1899er-Team“  spielten in diesem Jahr: Linda Weber, Philipp Nunninger, Swen Herold, Horst Scheller, Konni Spraul, Patrik Giebel, Philip Blankenhorn und Daniel Pfisterer. Wer die Pilgerhauskicker unterstützen möchte, darf sich gerne melden unter mildenberger@pilgerhaus.de oder Tel.: 06201-500520

Charly mit Jim Casell ( ManCity ) und Coach von Leicester CityMittendrin statt nur dabei